Chiang Rai


Von Mae Hong Son zurück nach Chiang Mai ging es wieder sehr entspannt mit Bangkok Airways, nur eine halbe Stunde benötigte der Flieger, in der es das Bordpersonal aber schaffte, Snack und etwas zu Trinken zu Servieren und abzuräumen.

Zwei weitere Übernachtungen in Chiang Mai, und dann weiter mit dem „Greenbus“, der führenden privaten Busgesellschaft in Nordthailand. Nach 3 1/2 Stunden Fahrt mit dem VIP-Bus kamen wir in Chiang Rai an und würden nur wenig später mit großem Hallo und Umarmungen von unseren Freunden und Gastgebern am Lotusblütenteich begrüßt, „dem“ Highlight unserer Reise, wo wir uns dann auch für 12 Nächte einquartiert haben. Bis spät in die Nacht saßen wir noch beim Bier zusammen und tauschten aus, was sich so seit unserer letzten Begegnung vor 12 Monaten ereignet hat.

Am nächsten Tag besorgten wir uns wieder einen guten Roller, um in der nächsten Zeit flexibel zu sein und die interessanten Punkte in der Umgebung anschauen zu können.

Die ersten Fotos von Chang Rai sind hier : https://drive.google.com/open?id=0B_ZRoCXUHGovM01felVtM2ZSalk

CU

Werbeanzeigen
Kategorien:Thailand-Nord 2017/18 Schlagwörter: ,

Abschied von Mae Hong Son


Heute war unser letzter Tag hier in diesem ruhigen und gemütlichen Städtchen. Zwar war das Wetter nicht unbedingt das beste – es hat immer mal geregnet –, aber das hat uns irgendwie nicht besonders gestört. Wir sind jetzt 10 Tage hier gewesen, hatten für 4 Tage einen guten, neuen Roller, mit dem wir uns die Gegend angesehen haben und sind ansonsten viel gelaufen.

Einen Tag lang sind wir wieder einmal zur Bambusbrücke gefahren, die über die Reisfelder und einen kleinen Fluss zu einem Hügel mit Tempel führt. Diesmal hatten wir ausgesprochen Glück, dass kaum Einheimische dort waren und wir die Szenerie genießen könnten. Fotos sind hier zu sehen.

Einen netten Nachmittag durften wir gestern mit einer einheimischen Familie verbringen, die uns in ihren gemieteten Ausflugsbus eingeladen hatten. Wir fuhren auch an Stätten, die wir vorher noch nicht gesehen haben. Fotos sind hier.

Heute schließlich haben wir ein paar Tempel besucht, die – wie fast alle hier – im typisch birmanischen Stil erbaut sind. Auch hier gibt es Fotos.

Unsere kleine Bungalowanlage liegt zentral an dem kleinen See in der Stadtmitte, Fotos unserer Unterkunft sind hier und der näheren fußläufigen Umgebung hier.

Alle Fotos von Mae Hong Son sind unter diesem Link einzusehen.

Morgen vormittag geht unser Flieger nach Chiang Mai,wo wir 2x übernachten werden und dann mit dem Bus nach Chiang Rai an unserem geliebten Lotusblütenteich weiter fahren.

CU

Mae Hong Son (2)

30/12/2017 1 Kommentar

Der Taifun auf den Philippinen hatte seine Auswirkungen bis hierher, wir hatten einen vollen Tag Dauerregen, dann war es wieder trocken, und gestern wieder einige Stunden nass. Aber es ist wenigstens nicht kalt dabei.

Hier nun einige Fotos.

CU

Kategorien:Thailand-Nord 2017/18 Schlagwörter: ,

Mae Hong Son (1)


Unser schönes Guesthouse hat uns wieder, der Empfang durch die Besitzerin und ihre drei Mädels gestern Abend war überwältigend. Danach sind wir direkt auf den Nachtmarkt vor unserer Haustür und haben uns in bewährter Manier an diversen Kleinigkeiten satt gegessen.

Heute haben wir es ganz entspannt angehen lassen, unser Hauptaugenmerk lag darauf, für die nächsten Tage einen Motorroller zu finden, damit wir etwas flexibler sind. Bislang waren wir noch nicht erfolgreich, aber wir haben ja noch ein paar Tage Zeit.

CU

Ihr Arbeitsplatz ist auf der Straße.Die Thai-Mädels lieben Öhrchen und anderen verspielten Kram…Ein Teil des Nachtmarkt an der Ufer-Promenade vor unserem Guesthouse

Flug nach Mae Hong Son


Im Gegensatz zu den letzten Jahren haben wir diesmal auf den fast tagesfüllenden und nicht ungefährlichen Trip nach Mae Hong Son mit dem Minivan – sehr beengte Verhältnisse, riskante Fahrer und 1.864 Kurven – verzichtet und haben von Chiang Mai den Flieger genommen. Bislang war uns dies noch nie gelungen, da Kan Airways diese Flüge bediente und eine Buchung über deren Website nie möglich war: Egal, wann man zu buchen versuchte, hieß es: keine Plätze verfügbar. Bei einem Check im Sommer konnten wir dann aber feststellen, dass Bangkok Airways offenbar das Geschäft von Kan übernommen hat, und auf deren Website war dann die Buchung problemlos möglich.

Unser Flieger startete um 16:15h und landete eine halbe Stunde später auf dem „Mae Hong Son Airport“‘, dem sehr übersichtlichen Flugplatz der kleinen Provinzhauptstadt. Hier gibt es ein einziges Gepäckband und keine nervenden Tuk-Tuk- bzw. Taxifahrer, im Gegenteil, wir hatten Probleme, einen Transport zu unserem nur gut 2 km entfernt Guesthouse zu organisieren. Dankenswerterweise lud uns eine ebenfalls angekommene buddhistische Frauengruppe, die mit einem Minibus abgeholt wurde und einige Plätze frei hatte, ein, uns zu unserer Unterkunft zu bringen.

Der Flug selbst war sehr angenehm. Wir flogen mit einer TurboProp ATR 72 mit etwa 15 Reihen á 4 Sitzen. Beim Online-Checkin hatte ich in einer Reihe die beiden Fensterplätze belegt, so dass jeder eine wundervolle Aussicht hatte. Immerhin flog die Maschine nicht besonders hoch, manchmal nur knapp über die Berggipfel hinweg (so schien es uns zumindest).

CU

In Chiang Mai: Werden hier etwa Autos repariert?

Unsere ATR 72

Kurz nach dem Start

 Landung in Mae Hong Son

Abendstimmung

Sonntagsmarkt in Chiang Mai

24/12/2017 2 Kommentare

Mittags sind wir 2,5 km zu einem vietnamesischen Restaurant (Pho Anh) gelaufen und dort haben Pho Bo, die typisch vietnamesische Suppe, gegessen. Sie hat uns aber längs nicht so gut wie in Vietnam geschmeckt, obgleich in TripAdvisor hervorragende Bewertungen abgegeben waren.

Nach einer kurzen Siesta sind wir in die Altstadt gelaufen und haben uns in das Getümmel des Sonntagsmarkts gestürzt, auf dem wir jetzt schon mehrere Jahre nicht mehr gewesen waren. Mehrere Straßenzüge sind für den Verkehr gesperrt, dort bieten Verkaufsstände für Kunstgewerbe und Essen ihre Waren an.

Uns hat es auf das große Gelände eines Tempels gezogen, mit einer unglaublichen Vielfalt an Speisen. Und hier haben wir uns wieder einmal ein Mehrgänge-Menü zusammen gestellt:

• Frühlingsrollen

• Pad Thai

• Wachteleier mit Sojaspritz

• Grillhähnchen

• gebackene Banane im hauchdünnen Teigmantel

In ähnlicher Form hatten wir bisher meistens auf den Nachtmärkten gegessen und und sind damit darmmäßig sehr gut gefahren, da wir immer auf frische Zubereitung geachtet haben. (Beim Restaurant-Essen kann es einen da schon eher erwischen…😉)

Heute war die Kälteperiode mit 30°C definitiv vorbei und wir konnten abends relativ lange ohne Wärmesachen im Freien sitzen.

Morgen Nachmittag geht es zu einem unserer Lieblingsplätze in Thailand, in die Berge nach Mae Hong Son, im äußersten Nordwesten nahe der Grenze zu Myanmar gelegen.

CU

Chiang Mai Restaurant


Heute nur ein paar Fotos von unserem kleinen Restaurant, das wir vor 2 Jahren entdeckt hatten – leckeres Essen zu günstigen Preisen. Auch viele Einheimische essen dort bzw. holen sich ihr Essen dort ab.

CU