Startseite > Singapur 2013 > Singapur (2)

Singapur (2)


Nachdem sich unsere unteren Gliedmaßen über Nacht etwas regeneriert hatten, haben wir die Gegend um den Singapur-River erkundet. Heute hatten die Geschäfte wieder geöffnet, und so konnten wir teilweise Abkürzungen durch irgendwelche Malls nehmen.

Es war ein schöner Spaziergang, zunächst durch das Untergeschoss des luxuriösen Hotels The Fullerton (ehemals prächtiges Hauptpostamt) mit Unterführung zum neueren One Fullerton Hotel, dann entlang der Promenade bis zum Wahrzeichen der Stadt, der Merlion-Statue.

Nachdem wir uns bei einem ausgesprochen leckeren Kaffeegetränk erfrischt hatten und weiter laufen wollten, setzte ein tropischer Schauer ein, nur 15 Minuten dauernd, aber recht heftig. In der nächsten Zeit kam es immer wieder zu kurzen Schauern bzw. auch leichtem Dauerregen. Da kamen unsere mitgenommenen Mini-Schirme recht gut zum Einsatz.

Auf dem Rückweg zu unserem Hotel machten wir noch Station beim Golden Mile Complex, dort buchten wir unsere morgige Weiterreise nach Melaka/Malaysia. Kosten umgerechnet ca. 15€/Person für 4 Stunden Fährt im (hoffentlich) bequemen Überlandbus.

Eine zusätzliche Info zu unserem Hotel für Interessierte, die evtl. später auch nach Singapur reisen wollen. Wir hatten das Fragrance Hotel – Ruby im Stadtteil Gaylang über agoda.com gebucht, Preis für Deluxe-Zimmer mit Klimaanlage etwa 40€/Nacht für 2 Personen. Das Zimmer ist klein, aber sauber und absolut zweckmäßig eingerichtet. Ebenso das kleine Bad mit warmer Dusche und WC. Frische Handtücher gab es täglich, Wasserkocher mit Tassen und Tee-/Kaffeezubehör waren auch da. Jeden Tag standen auch 2 kleine Flaschen Wasser da. Kostenloses WiFi in der Lobby. Absolute Empfehlung! Aber Achtung: Es gibt etliche Fragrance-Hotels mit teilweise unterschiedlicher Ausstattung und Preisen, unseres war das mit der Bezeichnung „Ruby“.

Noch ein Fazit zu Singapur: Wir erlebten es als sehr modern, zweckmäßig und durchorganisiert. Es fehlte uns etwas irgendwie Persönliches. Die Menschen – hauptsächlich Malayen, Chinesen und Inder – waren meisten o.k. und freundlich. Ein Mann spendierte uns abends im 7-Eleven-Store sogar 2 Dosen Bier und eine große Flasche Wasser, als er erfuhr, dass wir Deutsche sind – er hatte mal bei Siemens in Singapur gearbeitet.

Was das Klima anbetrifft: Durch den ständig leichten Wind empfanden wir die Witterung als sehr ertäglich, anders als z.B. In Bangkok, wo wir uns permanent nach klimatisierten Räumen gesehnt hatten.

Ein letztes Wort zum Preisgefüge in Singapur. Hier ist alles deutlich teurer als in den Nachbarländern: Eintritte, Übernachtung, Essen und Trinken. Aber wenn man sich etwas zurück hält und versucht, einigermaßen sparsam zu wirtschaften (ohne Verlust der Reisequalität), dann kann man hier incl. guter Übernachtung durchaus mit 40€ am Tag auskommen.

Fotos hier

CU

Kategorien:Singapur 2013 Schlagwörter: , ,
  1. Du hast noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: