Chiang Mai


Wir sind nun schon einige Tage in Chiang Mai und genießen die hiesige entspannte Atmosphäre, bummeln durch die Altstadt, die durch Wassergräben und einen Wall begrenzt wird, auf dem früher offenbar die Stadtmauer gestanden hat – Relikte davon sind an den 4 Toren noch bzw. wieder zu sehen.

Natürlich ist vieles hier sehr touristisch, gleichwohl (oder deshalb?) sind viele Menschen ausgesprochen freundlich. Und es gibt auch nur sehr selten Belästigungen durch Tuk-Tuk-/Taxifahrer Schlepper o.ä. Und wenn, dann wirklich in vertretbarem Rahmen.

Wir wohnen hier im Cumpun-Guesthouse, das günstige Zimmer mit Bad anbietet, aber unter hygienischen Defiziten leidet. Hauptsächlich aus diesem Grund ziehen wir morgen für die letzten drei Nächte in ein besseres GH um. Wir werden nämlich unseren Aufenthalt hier verlängern, nicht zuletzt weil wir unbedingt den Sonntagsmarkt erleben möchten, der mich bei meinem Besuch vor 10 Jahren sehr beeindruckt hatte.

Wir genießen hier die regionale wie die japanische und chinesische Küche, die es in Garküchen und kleinen einheimischen Restaurants zu kosten gibt. Gerade eben hatten wir bei einem Chinesen in der Nachbarschaft ein kulinarisches Aha-Erlebnis, das auch das folgende Chang-Bier nicht ad hoc zu verdrängen vermochte.

CU

20120112-220133.jpg

Kategorien:Thailand/Laos 2012 Schlagwörter: ,
  1. Du hast noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: